Markus Heberling Coding == Relaxing

30May/1217

SOGo, GOSa, Postfix, Amavis, Dovecot auf Ubuntu Server 12.04

Ich habe kürzlich mein Mailsystem auf LDAP umgestellt und dann auch gleich noch SOGo installiert um CalDAV und CardDAV zu haben. Hauptsächlich zur Nachvollziehbarkeit für mich selbst sind hier die Schritte, die ich auf einem frisch installierten Ubuntu 12.04 durchgeführt habe. Vielleicht hilft es ja auch jemand anderem. Ich hoffe es ist alles komplett. Wenn das mal jemand nachgemacht hat, würde ich mich über einen Kommentar freuen. Auch für Verbesserungsvorschläge der Konfiguration wäre ich dankbar.

Alle Shell eingaben sind als root durchzuführen, wenn nicht anders angegeben. Als hostname verwende ich hier mail.example.com. Die LDAP Base ist dc=example,dc=com.

Zunächst habe ich erstmal etckeeper installiert, da ich meine Konfiguratinsdateien gerne unter Versionsverwaltung habe:

GOsa wird zur Verwaltung des LDAP Systems genutzt.

Ich bevorzuge das rfc2307bis Schema für LDAP-Gruppen. Wer das nis Schema benutzen möchte, kann den nächsten Schritt weglassen.

 

Hier geht es für alle weiter. Es werden die von GOsa benötigten Schemata zum LDAP hinzugefügt:

Auf http://mail.example.com/gosa den Anweisungen folgen. Je nachdem ob man die rfc2307bis Gruppen im LDAP aktiviert hat, oder nicht muss die entsprechende Einstellung im GOsa Setup gewählt werden.

Nachdem man die generierte GOsa Konfiguration gespeichert hat, muss zunächst ein neues System in GOsa angelegt werden:

In diesem System kann nun ein neuer Mailserver angelegt werden:

Hierbei ist es wichtig, dass unter dem Punkt "Domänen, für die Mail angenommen wird" der Hostname des Servers eingetragen wird. In diesem Fall also mail.example.com.

Als nächstes werden postfix, dovecot und amavisd-new installiert. pyzor und razor verbessern die SPAM-Erkennungsrate, können aber weggelassen werden, wenn man das möchte. clamav-unofficial-sigs sind SPAM-Signaturen für clamav. mutt ist optional, aber hilfreich beim testen. phpldapadmin ist auch optimal, aber wenn man mal schnell in der LDAP-Datenbank rumeditieren will, ist es ganz hilfreich.

Das auth_username_format wird geändert, damit man sich mit der uid anmelden kann. Ausserdem muss die system Konfiguartion durch die ldap Konfiguration ersetzt werden.

In /var/lib/vmail/mail werden die Postfächer der Benutzer gespeichert. Unter /var/lib/vmail/home werden sieve scripts gespeichert.

Die Auth-Listener von Dovecot müssen die richtigen Berechtigungen haben:

Dovecot LDAP Konfiguration:

Mailaddressen zu alias auflösen:

LDAP-Gruppen auflösen:

LDAP Abfrage um die Domains herauszufinden, für die wir Mail akzeptieren:

LDAP Abfrage um den Mailboxnamen zu einer Mailaddresse herauszufinden:

Die LDAP Abfragen dem Postfix bekannt machen und Dovecot als Delivery und SASL Autentifizeirung konfigurieren:

Dovecot als delivery agent dem Postfix bekannt machen:

Virenscanner und SPAM-Checker im amavis aktivieren:

Sieve support konfigurieren:

SOGo nutzt den Port 2000 für Sieve:

SOGo benötigt für einige Regeln imapflags:

An dieser stelle sollte das Mail-System funktionieren.

Zunächst muss das SOGo repository in apt eingebunden werden. Ich habe den nightly build von SOGo 2.0 genommen, die Konfiguration sollte aber auch für SOGo 1.x passen.

/etc/apt/sources.list.d/sogo.list:

Apache kann automatisch konfiguriert werden. Für mysql sollte ein Passwort gesetzt werden. phpmyadmin ist optional, aber hilfreich wenn man mal in der Datenbank rumfuhrwerken will. Ich werde spöter phpmyadmin dazu benutzen die SOGo Datenbank anzulegen, aber das kann man natürich auch über die shell machen.

Es müssen noch ein paar module für den apache aktiviert werden:

SOGo legt seine config im home directory des sogo Benutzers an. Das liegt allerdings nicht unter /etc und wird daher nicht vom etckeeper verwaltet. Das ist doof. Deshalb verschiebe ich das home directory nach /etc/sogo:

Jetzt wird auch die SOGo Datenbank angelegt. Ich habe phpmyadmin dazu benutzt:


Und hier ist meine SOGo Konfigurationsdatei.:

Die Apache Konfiguration für SOGo muss noch angepasst werden. Den Teil mit der Erstellung von SSL Zertifikaten habe ich hier mal rausgelassen.

Jetzt muss noch SOGo gestartet und der Apache neu gestartet werden:

Ich hoffe mal, dass ich alle relevanten Einstellungen beschrieben habe. Kommentare gerne in den Kommentaren. 🙂