Markus Heberling Coding == Relaxing

1May/140

Running Raspbian on Qemu with libvirt

I followed this great tutorial to get Raspbian running on Qemu. I have all my other virtual servers managed by libvirt, so I wanted to integrate  the Raspbian Qemu instance into it.

Here is my working libvirt xml for a headless installation:

I took the kernel from the tutorial mentioned above, and also prepared the image according to the tutorial.

I haven't tried to get graphics support to work.

This xml works fine for me with Ubuntu 14.04 as host.

7Nov/134

Ubuntu 13.10 LUKS Encypted ZFS Root on HP N54L

This guide installs a ZFS mirror on LUKs encrypted containers. This leads to a performance hit, since writing requires each block of data to be encrypted twice. Addituionally the HP N54L has no AES CPU instruction. All IO is very CPU bound after this. I get a write throughput of about 8M/s. I am using the system to receive ZFS backups via zfs send/receive over a DSL connection. This is working fine since the connection speed is much slower than the writing speed. This setup is not for you if you need faster write speeds.

I used the Ubuntu 13.10 64bit Desktop Live CD and copied it to an USB stick with dd. Creating the USB stick with tools like unetbootin will not work, since the HP N54L will think it is a floppy and halt at the syslinux stage.

Install the ZFS native repository for Ubuntu:

I have 2 WD Red 4 TB disks in the system. We need a small partition for grub and a small RAID for the unencrypted /boot partition. I create an additional very small raid, with a LUKS container inside, so that all keys can be derived from that. The rest of the space is for the LUKS container with a ZFS pool and the root filesystem inside.

Next we create the raid

And then create the LUKS containers

Create the zpool

install the base system

The HP N54L needs the uhci-hcd module in the initramfs. The release version of initramfs-tools is broken. There is an update in the proposed section, that fixes this. Without you won't be able to enter your password on boot.

Change into the new system

You are inside the new system now.

You are back in the host system now

 Rescue Mode

Boot the lived again and then:

To leave the system again:

 

Optionally unlock your server via SSH

Add the file /etc/initramfs-tools/hooks/unlock with the following contents:

 

You can now log into your initramfs during boot via shh with the root user and unlock the disks by calling:

Final remarks

You should probably backup your LUKs headers and store them in a safe place:

If you have sugustions on how to improve this setup, feel free to post them in the comments.

Sources

http://www.larsko.org/ZfsUbuntu

http://blog.neutrino.es/2011/unlocking-a-luks-encrypted-root-partition-remotely-via-ssh/

http://wiki.ubuntuusers.de/LUKS

17Jul/130

CR004 – Windows Phone 8 – Lorem ipsum

Einleitung
* Hatte das mal als 30 Tage Podcast geplant
* Habe nicht die Häufigkeit geschaft die ich wollte
* Werde einfach sporadisch weitermachen, wenn mir was auffällt

Kalendar:
* Monatsansicht - ohne Worte

Benachrichtigungen:
* Keine Übersicht über alle Benachrichtigungen
* Markierungen nur in den Kacheln
* Einstellungen nur in den Apps, nicht global

Entwicklung:
* kostenlose Version von Visual Studio für Windows Phone Entwicklung
* Testen auf dem Gerät nur mit Entwickleraccount, zur Zeit 15€
* Emulator braucht Virtualisierungssupport
** VmWare und Parallels sollen gehen mit spezieller Konfiguration
** VirtualBox hat kein nested Virtualisation
** KVM hat nested Virtualisation, aber kann eigene Virtualisierng nicht verstecken
* Entwicklung ist sonst mit Virtualisiertem WIndows kein Problem
* C# ist aus der Java Welt kommend leicht zu lernen
* Grafischer GUI Builder
* komische Beschränkungen im WebbrowserControl
** kein PDF
** keine SVGs, CSS und Javascripts als Link im HTML vom isolated storage
** Aber SVG direkt vom isolated Storage geht
** SVG inline in HTML ist kaputt
* Audio vom isolated Storage

4Jul/130

CR003 – Windows Phone 8 – Tag 10

Allgemein:
- Listen schieben sich zusammen, wenn man ans Ende gelangt
- Standartdesign beim HTC:
- Rot auf schwarz, ist hässlich
- Weißer Hintergrund ist zu hell
- Ohne Home Button, daher Telefon oft falsch rum und finde dann den Anknopf nicht
- IMAP-Ordner für Papierkorb, Drafts und Gesendete Emails lassen sich nicht auswählen
- keine Möglichkeit Apps in Ordnern zu Organisieren
- Nur wichtige Apps als Kachel auf den Startscreen
- alle anderen sind in einer Liste
- Suchknopf macht nur Websuche, Musik? und Barcodes
- Suche nach Applikationen nur in der Applikationsliste
- Suche nach Kontakten nur in der Kontakte App
- Spiele ignorieren (oft?) Mute Einstellung

Store und Spiele:
- Demoversionen möglich
- Gefühlt unübersichtlich
- War verwirrt über Spielekategorie Xbox
- dachte man bräuchte da eine Xbox zu, tut man aber nicht
- Ist das was bei Apple Game Center ist
- Spiele werden in eine Spielesammlung installiert
- Entählt auch die Achievements
- Musicapp sagt es gäbe Podcasts im Store
- finde aber keine
- finde auch sonst keine Möglichkeit Podcasts hinzuzufügen
- RSS Links öffnen im IE und zeigen XML

28Jun/130

CR002 – Windows Phone 8 – Tag 4

Allgemein:

  • Links Rechts Swipe zum View wechseln
  • In Listen Kontextmenü mit Tap und Hold
  • Kein Pull to refresh
  • Kinderecke
    • nach Rechts swipen
    • Beliebige Applikationen können abgelegt werden
    • ohne Passcode
    • auch nützlich ohne Kinder, z.B. Taschenlampe
  • Dateizugriff unter Linux

Software updates:

  • Keine informationen von welcher auf welche Version
  • Keine Release Notes
  • OTA

Kalendar:

  • Nicht zu gebrauchen
  • Keine Wochenansicht
  • Monatsansicht
    • alles viel zu klein
    • keine Kalendarfarben
  • Tagesansicht
    • Tagesübergreifende Termine: Man sieht das da was ist, aber nicht was
    • Unendlich durchscrollen
  • Aus Lockscreen wird der nächste Termin gezeigt
  • CalDAV/CardDAV soll nur für Google Accounts kommen

 

26Jun/130

Accessing the Windows Phone 8X by HTC from Linux

Currently the "Windows Phone 8X by HTC" (what a stupid name) is not supported under Linux.

If you are using Ubuntu Raring, you can  use my PPA, where I have patched the USB ID of the WP8X: https://launchpad.net/~markus-tisoft/+archive/wp8x

On other systems you can compile the libmtp yourself. Download the libmtp sources and apply the following patch:

After installing the new libmtp version, your phone should be detected and you can explore it with Nautilus. Make sure your phone is not locked with a PIN while attaching the USB cable, it wouldn't work for me in that case.

I have submitted the patch upstream, so hopefully it will be included in the next version.

26Jun/131

CR001 – Windows Phone 8

Ich habe ein neues Firmenhandy: Ein Windows Phone 8 Gerät von HTC. In diesem Podcast beschreibe ich meine ersten Eindrücke.

23May/130

ZFS im Hetzner Rescue System

Ich betreibe einen Rootserver bei Hetzner, der mittels ZFS on Linux komplett unter ZFS läuft. Wenn man da was kaputt macht kommt man mit dem Hetzner Rescue System nicht weit, weil das kein ZFS unterstützt. Es ist aber sehr einfach das nachzuinstallieren:

Jetzt ist ZFS installiert und man kann seinen pool importieren:

Danach ist man im gechrooteten Original System und kann seine kaputte Konfiguration reparieren. /dev, /proc, /sys sind gemounted, so dass auch zum Beispiel der Bootloader neu geschrieben kann, wenn man sich den mal zerschossen hat, was mit ZFS on root durchaus mal vorkommen kann.

Bevor ich das System neu starte teste ich das ganze dann gerne nochmal schell in einer virtuellen maschine, um sicher zu sein, dass auch alles wieder startet. Dazu muss vorher die chroot-Umgebung verlassen und unmounted werden:

Danach kann man sein System in kvm starten und schauen ob es wieder bootet:

Tagged as: , , No Comments
11Apr/130

Java auf dem Uberspace

Java ist auf dem Uberspace nicht vorinstalliert. Kann man aber total einfach selbst installieren:

Das war es schon. Danach ist Java installiert und kann benutzt werden. Aber bitte beachten, dass es sich um einen Shared Host handelt, also nicht zu verschwenderisch mit CPU und RAM umgehen.

Tagged as: , No Comments
5Nov/121

Warum überhaupt noch Piraten wählen? Einige Antworten.

Auf dem HSK-Zoom Blog ist ein Artikel erschienen, der einige kritische Fragen zur Piratenpartei stellt.  Hier sind meine Antworten darauf als einfacher Basispirat:

Sie sind in mehreren Landtagen vertreten, doch über die Politik, die sie dort machen, höre ich fast nichts. Ja, ich weiß, in der Opposition kann man nicht viel mitgestalten, aber wollten sie nicht zumindest frischen Wind in die Landesparlamente bringen? Wo ist dieser? Und wollten sich die Piraten nicht thematisch besser aufstellen? Wofür genau stehen die Piraten heute? Warum höre ich in den Nachrichten nicht auch einmal Stimmen der Piraten zu Themen, die die Menschen bewegen? Welche Ansichten vertreten die Piraten beim Thema Energiewende? Haben sich Berliner Piraten eigentlich zum Mord am Alexanderplatz geäußert? Haben sie eine Meinung zur geplanten Senkung der Rentenversicherungsbeiträge, zur möglichen Abschaffung der Praxisgebühr? Wo finde ich Stellungnahmen zu so umstrittenen Themen wie dem Betreuungsgeld?

Der nächste Bundesparteitag ist ein Programmparteitag. Dort wird das Programm weiter ausgeweitet werden. Das Antragsbuch umfasst dazu 1464 Seiten, man kann also nicht sagen, dass wir keine Themen haben. :) Warum man in den Nachrichten nichts über die Themen hört, muss man die Medien fragen. Wir sind ein freies Land und die Presse kann über das berichten, was sie will. Wir müssen uns aber natürlich auch an die eigene Nase fassen, da die Personalquerelen und Shitstorms ja nun wirklich nicht sein müssten und das natürlich ein gefundenes Fressen für die Medien sind.

Da die Piratenpartei das Programm nur auf Parteitagen und nur mit 2/3 Mehrheit erweitern und ändern kann, dauert es natürlich länger als bei anderen Parteien, bei denen der Spitzenkandidat etwas sagt, was dann als Parteimeinung gilt und dann als Leitantrag auf dem nächsten Parteitag nur durchgewunken werden muss Was wirklich fehlt ist die Möglichkeit auch zwischen den Parteitagen verbindliche Beschlüsse zu fassen. Hier kann meiner Meinung nach nur ein verbindliches Liquid Feedback helfen, in dem beschlossene Initiativen den Status eines Positionspapiers erhalten, was dann auch gegenüber der Presse als Parteimeinung vertreten werden kann.

Wie war das noch? Themen statt Köpfe. Aber warum geht es dann ständig nur um bestimmte Köpfe? Wie konnte es so weit kommen, dass eine junge Frau einen derart gewinnbringenden Buchvertrag abschließt, anscheinend nur, weil sie im Vorstand der Piratenpartei ist? An ihren schriftstellerischen Qualitäten kann es nicht liegen; das wird nach der Lektüre der ersten Seiten schnell deutlich. Wieso dreht sich ständig alles um diesen Geschäftsführer und seinen Lebenswandel? Wieso informiert uns eine Abgeordnete der Piraten im Landtag von NRW über ihren ONS und das gerissene Kondom? Und wieso fallen Worte wie „Tittenbonus“, wenn ein Pirat anscheinend mal versucht, sich zu einem aktuellen politischen Thema zu äußern? Ist das der frische Wind, oder ist das Unvermögen, sich auszudrücken?

Themen statt Köpfe halte ich persönlich für einen Irrweg. Es muss immer Köpfe geben, die die Themen auch präsentieren können. Es darf natürlich nicht dazu kommen, dass die Köpfe dann wichtiger werden als die Themen, oder dass einzelne die Themen diktieren können. Die Gefahr sehe ich aber auch nicht, da alle Programmpunkte auf Parteitagen beschlossen werden und es da keine Leitanträge gibt, sondern die Anträge aus der gesamten Partei kommen.

Zu den angesprochenen Personen:

  • Julia Schramm hat meines Wissens schon bei der Bewerbung um die Vorstandswahl gesagt, dass sie einen Buchvertrag hat. Man kann ihr also nicht vorwerfen den Vertrag nur durch den Bundesvorstandsposten bekommen zu haben.
  • An Johannes Ponader gibt es sicher einiges zu kritisieren, aber ich denke nicht, dass sein Lebenswandel dazu gehört. Als Piraten stehen wir zur freien Entfaltung der Persönlichkeit und dazu gehört auch sein Leben so zu leben wie man das für richtig hält. Besonders die Kritik, dass ein "Hartzer" ja nicht seine Zeit damit verschwenden soll Politik zu machen, sondern lieber arbeiten gehen soll, kann ich nicht nachvollziehen. Gerade auch Menschen die Hartz4 bekommen muss es möglich sein auch Politik zu machen. Wir sind gegen die Hartz4 Sanktionen und stehen ja auch für ein Bedingungsloses Grundeinkommen, dass es jedem Menschen ermöglichen soll sich frei zu entfalten.
  • Warum sollte Birgit Rydlewski nicht über ihr Privatleben schreiben dürfen? Wen das nicht interessiert, der muss das ja nicht lesen. Ich finde das durchaus sympatisch, wenn man sieht, dass Politiker auch "nur" Menschen sind.
  • Was Gerwald Claus-Brunner geritten hat "Tittenbonus" zu twittern weiß ich auch nicht. Das ist völlig inakzeptabel. Insbesondere wenn man sieht, dass in der Piratenpartei ein "Penisbonus" vorzuherrschen scheint.

Wenn nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre… Ich würde die Piraten nicht wählen.Auch wenn ich mit den etablierten Parteien in sehr vielen Punkten nicht einverstanden bin, möchte ich nicht noch eine Fraktion dort sehen, die sich in Sachen Macht ähnlich verhält wie die alten Parteien, aber dann auch noch kaum etwas zu wichtigen Themen beiträgt. Ich möchte niemanden wie Johannes Ponader im Bundestag sehen, dessen ganzes Leben sich anscheinend nur um ihn selbst dreht und dem andere Menschen egal sind. Warum sonst sollen andere arbeiten gehen, damit er sich selbst verwirklichen kann? Ich möchte auch keine Anke Domscheit-Berg im Bundestag sehen, die mal schnell die Partei wechselt, weil sie hofft, so in den Bundestag zu kommen, und die, sobald sie nicht auf Platz 1 der Landesliste gewählt wird, beleidigt analysiert, dass es daran liegt, dass sie eine Frau ist. So jemand möchte sich für Frauenrechte einsetzen? Meiner Meinung nach schadet sie mit ihrem Verhalten Frauen.

Johannes Ponader kandidiert (bisher) nicht für den Bundestag. Anke Domscheid-Berg hätte ich gerne auf Platz 1 der Landesliste in Brandenburg gesehen, da sie sich schon lange engagiert und eine echte Bereicherung für den Bundestag wäre. Im Hinblick auf die Listen in den anderen Ländern, auf denen die Frauen auch meistens auf aussichtslosen Plätzen gelandet sind, teile ich auch die Einschätzung, dass ihr Geschlecht zu ihrer Platzierung beigetragen hat. Ich denke die Piraten brauchen eine Frauenquote, sonst wird das nie was.

Es gibt bereits zu viele Abgeordnete, denen es nur um Macht, Geld und die eigene Person geht. Mittlerweile glaube ich, dass die Piraten sich nicht von diesen unterscheiden, höchstens darin, dass sie oft ungeschickter im Umgang mit den Medien und der Öffentlichkeit sind. Das liegt wohl daran, dass der Erfolg zu plötzlich kam, und mit dem Erfolg kamen jede Menge Opportunisten. Diese muss die Piratenpartei erst einmal wieder loswerden, und sie muss einen Weg finden, sich im aktuellen politischen Geschehen mehr zu Wort zu melden, mit Meinungen, Ansichten und Lösungsvorschlägen, nicht mit persönlichen Querelen oder Fehltritten. Ich denke nicht, dass sie dies bis September 2013 schaffen kann.

Ich stimme zu, dass die Piraten wieder mehr mit Themen in die Öffentlichkeit kommen müssen. Da wird der nächste Parteitag helfen, da dort (hoffentlich) das Programm stark erweitert wird. ich denke aber nicht, dass die Piratenabgeordneten Geld- und Machtgeil sind. Wenn man sich so die Podcasts zum Beispiel der Berliner anhört, haben die einen ganzen Haufen arbeit.

Ich denke, dass wir das bis September 2013 schaffen können.